Hotelkaufmann/-frau

Hotelkaufleute sorgen für einen reibungslosen Geschäftsablauf und koordinieren dazu die verschiede­nen Abteilungen eines Hotels wie Restaurant, Küche, Übernachtungsbetrieb und Lager. In all diesen Bereichen kennen sich Hotelkaufleute aus und können ggf. mitarbeiten: Sie servieren im Restaurant, nehmen am Empfang Reservierungen auf oder prüfen Lagerbestände. Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liegt jedoch im kaufmännischen und organisatorischen Bereich. Sie übernehmen Aufgaben in der Buchhaltung, im Einkauf und im Personalwesen. Außerdem ermitteln sie Daten für die Kalkulation und Preisbildung. Diese bereiten sie als Basis für Entscheidungen der Geschäftsführung auf. Zusätzlich ist ein Hotelkaufmann/eine Hotelkauffrau Ansprechpartner für Reiseveranstalter, Lieferanten, Werbepartner und Hotelgäste und repräsentiert das Hotel gegenüber diesen. In dieser Funktion beantworten Hotelkaufleute offene Fragen, lösen Probleme und kümmern sich um die Wünsche der Gäste.

Hotelkaufmann/-frau Ausbildung Berufsbilder Hotellerie- und Gastronomie

Hotelkaufleute arbeiten in erster Linie in Hotels, Gasthöfen und Pensionen. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie­gend Auszubildende mit Hochschulreife ein.

Diese Eigenschaften sollten Hotelkaufleute auf jeden Fall mitbringen:

  • Kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick
  • Kommunikationsfähigkeit und Kunden­ und Serviceorientierung
  • Organisatorische Fähigkeiten und Flexibilität
  • Interkulturelle Kompetenz und Kontaktbereitschaft

Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt und dauert drei Jahre.

Mehr erfahren!

Dein Kommentar

wissensschule.de ist ein Projekt von BEO-M. Alle Rechte vorbehalten.