Maurer/in

Maurer/in Ausbildung Bau Berufsbilder Handwerk

Maurer/innen stellen Rohbauten für Wohn- und Geschäftsgebäude her. Zunächst betonieren sie das Fundament, dann mauern bzw. betonieren sie Außen- und Innenwände sowie Geschossdecken oder montieren diese aus Fertigteilen. Für Betonarbeiten fertigen sie Schalungen oder montieren Schalungssysteme. Sie setzen Bewehrungen ein, die sie aus Betonstahl z.T. selbst anfertigen. Sie mischen Beton oder verarbeiten fertig gelieferten Transportbeton. Den frischen Beton bringen sie in die Schalungen ein und verdichten ihn. Teilweise verputzen sie auch Wände, verlegen Estriche oder bauen Dämm- und Isoliermaterialien ein. Darüber hinaus führen sie Abbruch- und Umbauarbeiten durch. Bei Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten stellen sie Bauschäden und deren Ursachen fest und beheben diese. Maurer/innen arbeiten in erster Linie  auf Baustellen im Freien sowie in Rohbauten.  Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein. Gute körperliche Konstitution, handwerkliches Geschick sowie Körperbeherrschung und Schwindelfreiheit sind wesentliche Voraussetzungen für diesen Beruf. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und findet in der Berufsschule sowie im Ausbildungsbetrieb statt.

Mehr erfahren!

Zum Video-Berufsbild

Dein Kommentar