Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in

Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in Berufsbilder im Büro sozial & gesund
Foto: pixabay.com

Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA) wirken bei diagnostischen, nuklearmedizinischen und strahlentherapeutischen Verfahren mit. Sie arbeiten weitgehend selbstständig und müssen dabei die gesetzlichen Bestimmungen des Strahlenschutzes gewissenhaft und im Interesse des Patienten beachten. Außer den konventionellen diagnostischen Röntgenuntersuchungen gehören moderne bildgebende Verfahren wie Computertomografie, Magnetresonanztomografie, Sonografie und Szintigrafie zum Arbeitsalltag der MTRA. Ebenso wie alle diagnostischen Maßnahmen werden auch die Bestrahlungen bei Patienten nur nach den Festlegungen eines Arztes durchgeführt. Wesentliche Aufgaben der MTRA sind die Bedienung der diagnostischen beziehungsweise therapeutischen Geräte sowie die Beobachtung und psychische Betreuung der Patienten bei den Untersuchungen und Behandlungen. Umfangreiche anatomische und physikalisch-technische Kenntnisse sind die Voraussetzung für die Berufsausübung.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit der Prüfung zum/zur staatlich anerkannten Medizinisch-technischen Radiologieassistenten/-in. Der theoretische und praktische Unterricht in der Schule umfasst 2800 Stunden. Die fachpraktische Ausbildung, einschließlich eines Krankenpflegepraktikums von 230 Stunden, beträgt 1600 Stunden. Ihr habt mindestens einen Realschulabschluss oder eine gleichwertige abgeschlossene Ausbildung, oder ihr besitzt einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung. Ihr solltet außerdem ein ausgeprägtes technisches Verständnis haben und Einfühlungsvermögen für andere Menschen aufbringen.

Weitere Informationen

Zum Video-Berufsbild

 

Diese Unternehmen bieten eine Ausbildung zum/r Medizinisch-technischen/r Radiologieassistent/in an:

Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in Berufsbilder im Büro sozial & gesund

Dein Kommentar