Medizinische Fachangestellte – mein Erfahrungsbericht

Medizinische Fachangestellte - mein Erfahrungsbericht Ausbildung Erfahrungsberichte
Foto: pixabay.com

Am 01.08.2014 habe ich meine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten in der Kinderpoliklinik des Universitätsklinikums Aachen begonnen. Der erste Arbeitstag war sehr aufregend für mich, doch ich wurde sowohl von den Auszubildenden aus dem höheren Lehrjahr sowie der Stationsleitung und allen Mitarbeitern herzliche empfangen. Die ersten Tage und Wochen sind sehr spannend. Man bekommt verschiedene Arbeitsabläufe und Situationen vor Augen geführt und erlernt somit in kurzer Zeit selbstständig zu arbeiten.

Besonders interessant sind viele verschiedene Fachbereiche der Kinderpoliklinik, die alle ihre eigene Sprechstunde betreuen. Die Sprechstunden umfassen Neurologie, Hämatologie/Onkologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Urologie/Rheumasprechstunde. Zusätzlich wird hier auch die Kindernotfallambulanz geführt.

In jeder Sprechstunde arbeiten Fachärzte die es bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen gilt. Sehr spannend ist auch die Kindernotfallambulanz, in der ich zurzeit eingesetzt werde. Hier ist außer ein gutes Einschätzungsvermögen für Notfallsituationen auch meist Schnelligkeit gefordert. Viele verschiedene Krankheitsfälle und auch Notfälle werden täglich in Empfang genommen und müssen fachgerecht versorgt werden. Natürlich hat man immer eine Gesundheits- und Krankenpflegerin zur Betreuung in Notfallsituationen vor Ort.

Zusätzlich stehen uns modernste Arbeitsmittel zur Verfügung. Man erlernt beispielsweise auch das EEG. Beim Elektroenzephalogramm werden Hirnströme durch den Einsatz modernster Technik abgeleitet und sichtbar gemacht. Dies ist für die Diagnostik spezieller neurologischer Krankheiten sehr wichtig.

In den 3 Jahren der Ausbildung werden die Auszubildenden im UKA im Wechsel in allen verschiedenen Sprechstunden eingesetzt. Somit erlernt man die verschiedensten Krankheitsbilder in den verschiedenen Fachrichtungen genau kennen. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber der Ausbildung in einer Arztpraxis, da dort meist nur eine Fachrichtung vertreten ist.

Somit ist es auch im Berufsschulunterricht leichter verschiedene Krankheitsbilder zu verstehen, da man in der Praxis durch die verschiedenen Fachgebiete Vorkenntnisse besitzt.

Das Ärzteteam sowie die das Pflegepersonal sind immer sehr nett und hilfsbereit und man kann sich immer sicher sein auch Hilfe zu bekommen.

Insgesamt ist das Arbeitsklima sehr gut und ich bereue nicht meine Ausbildung in der Kinderpoliklinik des Universitätsklinikums Aachen absolvieren zu dürfen. Ich denke, dass man hier insbesondere durch die verschiedenen Fachbereiche eine gute Ausbildung absolvieren kann und enormes Wissen mit ins Berufsleben nehmen kann.

Ich persönlich bin sehr froh mich hier beworben zu haben, denn die Ausbildung macht wirklichen Spaß und ist zudem noch sehr interessant und abwechslungsreich.

Es grüßt

Britta Spiertz

Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten

Universitätsklinikum Aachen

Dein Kommentar