Biologielaboranten – was machen die eigentlich?

Foto: TiM Caspary / pixelio.de
Foto: TiM Caspary / pixelio.de

Biologielaboranten und -laborantinnen bereiten Untersuchungen an Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen vor und führen sie nach Anleitung von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen durch. Sie beobachten und kontrollieren Versuchsabläufe und werten die Ergebnisse aus. Biologielaboranten und -laborantinnen arbeiten in der medizinischen und biologischen Forschung, der angewandten Medizin und im öffentlichen Gesundheitswesen. In der Industrie sind sie beispielsweise beschäftigt bei Pharma- und Kosmetikherstellern, bei Lebensmittelherstellern und in Betrieben, die biotechnische Produkte herstellen. Darüber hinaus können sie auch in Krankenhäusern tätig sein. Biologielaborant/innen lernen während Ihrer Ausbildung beispielsweise:

  • wie man Messdaten erfasst, auswertet und verarbeitet
  • wie man Proben vorbereitet und nimmt und welche Analyseverfahren es gibt
  • wie man z.B. mikrobiologische, zellkulturtechnische und biochemische Arbeiten durchführt
  • wie man Arbeitsstoffe trennt und vereinigt
  • wie man mit Arbeitsmitteln und -geräten umgeht, sie pflegt und wartet
  • wie man physikalische Größen misst und Stoffkonstanten bestimmt
  • wie man fotometrische Bestimmungen durchführt und auswertet
  • wie man pharmakologische Veränderungen an Versuchstieren feststellt
  • wie man Daten unter Berücksichtigung der biologischen Variabilität auswertet
  • wie man Gewebe entnimmt und Gewebeschnitte herstellt
  • wie man Enzyme isoliert, Antikörper gewinnt, Proteine identifiziert
  • wie man gentechnische und molekularbiologische Arbeiten durchführt
  • wie man Körperflüssigkeiten gewinnt und aufbereitet.

Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben. Für einen erfolgreichen Abschluss als Biologielaborant/in ist es aber von Vorteil wenn der Auszubildende einen höheren Schulabschluss hat mit guten Noten in den Fächern Physik, Chemie, Mathematik und Biologie. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Weitere Informationen

Zum Video-Berufsbild

Diese Unternehmen bieten eine Ausbildung zum/r Biologielaboranten(in) an:

image001

Leave a reply