Menschen sprechen zu leise über wichtiges, zu laut über unnötiges, zu viel über andere, zu wenig miteinander, und zu oft ohne nachzudenken.

Ausbildung als Florist(in)

25. Februar 2016
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Floristen und Floristinnen binden Sträuße und fertigen Kränze, Brautschmuck oder Trockengestecke nach eigenen Ideen oder den Wünschen ihrer Kunden. Sie dekorieren Schaufenster und Verkaufsräume und pflegen die Pflanzen im Laden. Bei der Auswahl von Schnittblumen und Topfpflanzen beraten sie ihre Kunden und geben Pflegehinweise.

Sie ermitteln den Warenbedarf, holen Angebote ein, erledigen den Einkauf neuer Ware, berechnen Preise und bedienen die Kasse. Da viele Blumenläden mit Blumenversandhäusern und Onlineshops kooperieren, sind Floristen und Floristinnen neben dem Tagesgeschäft im Blumenladen häufig auch für die Auslieferung von Blumen verantwortlich. Kreativität ist beim Gestalten von Blumengebinden und Dekorieren der Verkaufsräume wichtig. Um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zu erfragen, auf diese einzugehen und in den floristischen Produkten umzusetzen, sind Kommunikationsfähigkeit sowie Kunden- und Serviceorientierung gefragt.

Weitere Informationen

Zum Erfahrungsbericht

Zum Video-Berufsbild

 

Veröffentlicht am 25.02.16

Nichts mehr verpassen!

Einfach für unseren Newsletter anmelden!
Jetzt anmelden!
Wer sollte diesen Beitrag nicht verpassen?
Jetzt teilen via

Wie sagte schon Bacon: „Wissen ist Macht!“
*Francis Bacon, 1561 - 1625, Philosoph & Jurist
 

neu aus dem Blog

Zu unseren Partnern gehören

rocketmagnifiercrossmenu