Menschen sprechen zu leise über wichtiges, zu laut über unnötiges, zu viel über andere, zu wenig miteinander, und zu oft ohne nachzudenken.

Hotelfachleute - was machen die eigentlich?

18. Oktober 2017

bistro-2594762_960_720

Hotelfachfrauen/Hotelfachmänner planen Arbeitsabläufe im Hotel, betreuen und beraten Hotelgäste und sorgen für deren Wohlergehen. Dabei durchlaufen Hotelfachleute  alle Abteilungen eines Hotels. Beispielswei­se richten sie die Gästezimmer her und kontrollieren sie, bedienen im Restaurant und arbeiten in der Küche mit. Sie organisieren Veranstaltungen und vergeben die Zimmer. Hotelfachleute stellen Rech­nungen aus, planen den Personaleinsatz und überwachen beispielsweise das Küchenhilfspersonal.

Auch für die Buchhaltung und die Lagerhaltung sind sie zuständig. Sie verhandeln mit Reiseveranstal­tern und sind in großen Hotels an der Entwicklung und Durchführung von Marketingmaßnahmen be­teiligt.

Hotelfachleute arbeiten in erster Linie in Hotels, Gasthöfen und Pensionen. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie­gend Auszubildende mit mittlerer Reife aber auch mit Abitur ein.

Diese Eigenschaften sollten Hotelfachleute auf jeden Fall mitbringen:

  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Gute Umgangsformen und sprachliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Organisations- und Verkaufstalent,
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil

Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt und dauert drei Jahre.

Mehr erfahren!

Erfahrungsbericht lesen!

Veröffentlicht am 18.10.17

Nichts mehr verpassen!

Einfach für unseren Newsletter anmelden!
Jetzt anmelden!
Wer sollte diesen Beitrag nicht verpassen?
Jetzt teilen via

Wie sagte schon Bacon: „Wissen ist Macht!“
*Francis Bacon, 1561 - 1625, Philosoph & Jurist
 

neu aus dem Blog

Zu unseren Partnern gehören

rocketmagnifiercrossmenu