Produktionsfachkraft Chemie

Produktionsfachkraft Chemie Ausbildung Berufsbilder im Labor Naturwissenschaften & Technik

Produktionsfachkräfte Chemie bereiten nach Rezepturen Mischungen z.B. für Düngemittel, Mineralölprodukte oder Farben zu. Sie stellen die Apparaturen für den Produktionsprozess ein, bedienen die größtenteils automatisierten Anlagen und beobachten gleichzeitig die Messinstrumente, um Abweichungen von den vorgegebenen Sollwerten erkennen und ggf. eingreifen zu können. Der laufenden Produktion entnehmen sie Proben und führen Laborprüfungen durch. Ferner wirken sie bei der Verpackung und Lagerung der Endprodukte mit und warten die Anlagen. Produktionsfachkräfte Chemie arbeiten hauptsächlich in der chemischen Industrie, in Betrieben der Mineralölverarbeitung, und in Unternehmen der Arzneimittelindustrie In Werkhallen bedienen sie Produktionsanlagen. Rohstoffe für die Produktion holen sie sich aus dem Lager. Während der Herstellung entnehmen sie Proben, die sie im Labor untersuchen. Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt sind bei der Verarbeitung von Chemikalien notwendig, da Vorschriften und Rezepturen genau eingehalten werden müssen. Wer über Kenntnisse in Chemie verfügt, ist im Vorteil. Um Messdaten wie z.B. den Druck richtig beurteilen zu können, ist Wissen in Physik hilfreich. Die Ausbildung dauert insgesamt 2 Jahre und findet im Betrieb und in der Berufsschule statt.

Weitere Informationen

Video-Berufsbild

Dein Kommentar

wissensschule.de ist ein Projekt von BEO-M. Alle Rechte vorbehalten.