Spezialtiefbauer/in

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Spezialtiefbauer/innen erstellen besonders tragfähige oder komplizierte Fundamente für Großbauwerke wie Brücken oder Hochhäuser. Mittels Bohrungen entnehmen sie Bodenproben, untersuchen diese auf ihre Zusammensetzung und planen die weitere Arbeit entsprechend den Ergebnissen. Sie bohren und montieren Verankerungssysteme, die der Tragfähigkeit des Bodens angepasst wurden, und errichten darauf die Fundamente. Wenn in tieferen Baugruben oder beim Bau von Brückenfundamenten Grundwasser in die Baugrube eindringt, sorgen sie für die Entwässerung.

Sie sichern bestehende Gebäude gegen Absenkung, indem sie sogenannte Unterfangungen einbringen, die das Gebäude abstützen. Hänge sichern sie gegen Verrutschen, indem sie Bohrungen voranbringen und anschließend Beton in die Bohrlöcher pressen. Im Tunnelbau graben sich Spezialtiefbauer/innen mit Tunnelbaumaschinen in das Innere von Bergen. Auch der Brunnenbau zur Gewinnung von Grundwasser kann ein Einsatzgebiet sein.

Spezialtiefbauer/innen arbeiten vor allem bei Bauunternehmen im Tief, Brücken- und Tunnelbau, in der Erdöl- und Erdgasförderung, für kommunale Bauämter, Architektur- und Ingenieurbüros.

Da sie sichere Fundamente für Hochhäuser, Türme oder Brücken bauen, sind sie auf wechselnden Baustellen, teilweise auch im Ausland, tätig. Sie gehen ihren Tätigkeiten überwiegend im Freien nach.

Mehr erfahren!

Zum Video-Berufsbild

Leave a reply