Menschen sprechen zu leise über wichtiges, zu laut über unnötiges, zu viel über andere, zu wenig miteinander, und zu oft ohne nachzudenken.

Bauzeichner - Was machen die eigentlich?

4. November 2016
Foto: Siegfried Fries / pixelio.de

Foto: Siegfried Fries / pixelio.de

Der Bauzeichner hilft dem Architekten bei der Umsetzung seiner Vision und unterstützt ihn bei der Umsetzung durch maßstabsgerechte Pläne sowie der Berechnung der notwendigen Mengen an Baustoffen. Darüber hinaus bringt er mit Hilfe moderner Softwareunterstützung Entwürfe auf den Bildschirm und erstellen Ansichten aus verschiedenen Perspektiven. Bauzeichner sind sowohl in Architektur- oder in Ingenieurbüros als auch im Straßen- und Landschaftsbau tätig. Bewerber sollten Freude am Zeichnen und ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben, ebenso sind gute Mathematik-Kenntnisse sowie ein gutes Verständnis für technische Zusammenhänge ein Muss. Die Ausbildung zum Bauzeichner dauert drei Jahre und findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben.

 

Weitere Informationen

Zum Erfahrungsbericht

Zum Video-Berufsbild

 

Diese Unternehmen bieten eine Ausbildung zum/r Bauzeichner/in an:

 

image001

 

 

Fraport-Logo

Veröffentlicht am 04.11.16

Nichts mehr verpassen!

Einfach für unseren Newsletter anmelden!
Jetzt anmelden!
Wer sollte diesen Beitrag nicht verpassen?
Jetzt teilen via

Wie sagte schon Bacon: „Wissen ist Macht!“
*Francis Bacon, 1561 - 1625, Philosoph & Jurist
 

neu aus dem Blog

Zu unseren Partnern gehören

rocketmagnifiercrossmenu