Menschen sprechen zu leise über wichtiges, zu laut über unnötiges, zu viel über andere, zu wenig miteinander, und zu oft ohne nachzudenken.

Süßwarentechnologe*in

11. August 2021
Bild: pixabay.com

Bild: pixabay.com

 

Süßwarentechnologen und ‑technologinnen beschicken, steuern und überwachen Maschinen und Anlagen. Die automatisierte Produktion umfasst alle Arbeitsschritte von der Rohstoffaufbereitung bis zur Verpackung der Ware. Zutaten wie Zucker, Kakaobohnen oder Nüsse werden maschinell gewogen, dosiert und ggf. gereinigt und zerkleinert. Den Rohstoffen geben die Fachkräfte verschiedene Zusatzstoffe bei. Automaten und Maschinen werden von den Fachkräften beschickt und überwacht. Bei der Rohstoffanlieferung und während der Herstellung nehmen sie Proben für das Labor, überzeugen sich aber auch durch Augenschein, Geruchs­ und vor allem Geschmackstests davon, dass die Produktionsprozesse einwandfrei ablaufen. Außerdem reinigen und warten sie die Maschinen und Anlagen. Sie arbeiten in Industriebetrieben, die Schokoladenprodukte und Konfekt produzieren, in Industriebetrieben, die Bonbons und Zuckerwaren produzieren, in Industriebetrieben, die feine Backwaren produzieren,  in Industriebetrieben, die Knabberartikel produzieren sowie in Industriebetrieben, die Speiseeis produzieren. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen die Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt.

Welche Fortbildungsmöglichkeiten gibt es?

Wer Karriere mit Schokolade, Keksen, Chips oder Speiseeis machen will, kann sich zum Geprüften Industriemeister in den Fachrichtungen Süßwaren oder Lebensmittel weiterbilden lassen. Mit dem Abitur steht den Süßwarentechnologen*innen an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe auch das Studienfach Lebensmitteltechnologie mit der Fachrichtung Back- und Süßwarentechnologie mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ offen.

Wie steht es mit einem Dualem Studium - gibt es da auch Angebote?

Ja, die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft bietet gemeinsam mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ein ausbildungsbegleitendes Duales Studium "Lebensmitteltechnologie" mit dem Schwerpunkt Back- und Süßwaren-Technologie an. Seit 2021 ermöglicht die ZDS gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein auch einen Studiengang "Lebensmittelwissenschaften".

Weitere Informationen

Zum Erfahrungsbericht

Zum Video-Berufsbild

Veröffentlicht am 11.08.21

Nichts mehr verpassen!

Einfach für unseren Newsletter anmelden!
Jetzt anmelden!
Wer sollte diesen Beitrag nicht verpassen?
Jetzt teilen via

Wie sagte schon Bacon: „Wissen ist Macht!“
*Francis Bacon, 1561 - 1625, Philosoph & Jurist
 

neu aus dem Blog

Zu unseren Partnern gehören

rocketmagnifiercrossmenu