Süßwarentechnologe/Süßwarentechnologin

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

 

Süßwarentechnologen und ‑technologinnen beschicken, steuern und überwachen Maschinen und Anlagen. Die automatisierte Produktion umfasst alle Arbeitsschritte von der Rohstoffaufbereitung bis zur Verpackung der Ware. Zutaten wie Zucker, Kakaobohnen oder Nüsse werden maschinell gewogen, dosiert und ggf. gereinigt und zerkleinert. Den Rohstoffen geben die Fachkräfte verschiedene Zusatzstoffe bei. Automaten und Maschinen werden von den Fachkräften beschickt und überwacht. Bei der Rohstoffanlieferung und während der Herstellung nehmen sie Proben für das Labor, überzeugen sich aber auch durch Augenschein, Geruchs­ und vor allem Geschmackstests davon, dass die Produktionsprozesse einwandfrei ablaufen. Außerdem reinigen und warten sie die Maschinen und Anlagen. Sie arbeiten in Industriebetrieben, die Schokoladenprodukte und Konfekt produzieren, in Industriebetrieben, die Bonbons und Zuckerwaren produzieren, in Industriebetrieben, die feine Backwaren produzieren,  in Industriebetrieben, die Knabberartikel produzieren sowie in Industriebetrieben, die Speiseeis produzieren. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen die Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt.

Weitere Informationen

Zum Erfahrungsbericht

Zum Video-Berufsbild

Leave a reply