Konditor/Konditorin

Konditor/Konditorin Ausbildung Berufsbilder Handwerk Lebensmittel

Konditoren und Konditorinnen wählen die Zutaten für die Herstellung von Konditoreiprodukten wie Torten, Kuchen, Pralinen, Süßspeisen, Party­ oder Käsegebäck aus, berechnen die benötigten Mengen und wiegen bzw. messen diese ab. Dann verarbeiten sie die Ausgangsstoffe per Hand oder mithilfe von Maschinen und Geräten. Sie mischen, portionieren und formen die Massen, etwa Teige, geben weitere Zutaten wie vorbereitetes Obst nach Rezept hinzu und geben alles in Backformen oder auf Backbleche. Nach dem Backen garnieren, glasieren oder zuckern Konditoren und Konditorinnen die Waren, z.B. Torten und Gebäck. Außerdem wirken sie bei der Warenpräsentation im Laden, beim Verkauf der Konditoreiwaren und bei der Kundenberatung mit. Konditoren und Konditorinnen arbeiten in erster Linie  in Konditoreien, Confiserien, Cafés oder Bäckereien mit Feinbackwarensortiment sowie im Patisseriebereich großer Hotels und Restaurants. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss bzw. Hauptschulabschluss ein. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb statt.

Mehr erfahren!

Zum Video-Berufsbild

 Zum Erfahrungsbericht

Dein Kommentar