Restauratoren- Was machen die eigentlich?

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Ein kurzer Blick in die Geschichte des Restaurierens macht den enormen Wandel des Berufsbildes und das heutige Selbstverständnis der Restauratoren deutlich. Um 1900 begann sich für die Restauratoren in Deutschland die Aufgabenstellung zu verändern, die letztlich den Weg zur heutigen Restaurierungswissenschaft einleitete. Bis dahin war der Restaurator ein vor allem künstlerisch ausgebildeter Fachmann, der die Wiederherstellung des vermuteten ursprünglichen Zustandes anstrebte. Heute bestimmt eine immer stärker werdende Einbeziehung der Naturwissenschaften mit der Entwicklung von neuen Methoden und Materialien die Arbeit der Restauratoren. Der moderne Restaurator arbeitet mit vielen anderen Fachleuten zusammen und tauscht sich international aus. Aus dem handwerklich-künstlerisch orientierten Berufsstand ist eine wissenschaftliche Disziplin geworden. Seit 1968 hatte sich in Deutschland für die Ausbildung zum Restaurator eine geregelte Hochschulausbildung mit dem Abschluss als ’Diplom-Restaurator’ entwickelt. Die Tätigkeit des Restaurators widmet sich vor allem der Bestandserhaltung von Kunst- und Kulturgut. Diese Arbeit ist geprägt vom Respekt gegenüber dem Original und seiner Geschichte. Der Restaurator beschäftigt sich mit der Konservierung und Restaurierung sowie der wissenschaftlich-technologischen Erfassung von Kunst- und Kulturgut. Mit seiner Arbeit trägt er dazu bei, unwiederbringliche Zeitzeugnisse mit geschichtlichem, künstlerischem, kulturellem und wissenschaftlichem Wert zu bewahren. Der Restaurator ist in der Regel auf ein Fachgebiet spezialisiert. So gibt es zum Beispiel Spezialisten für Möbel, Textilien, Gemälde, Papier und viele andere Materialgruppen. Je nach Spezialisierung unterscheiden sich die Aufgaben der Restauratoren teilweise. Fast alle konservatorischen und restauratorischen Arbeiten erfordern ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und Geduld. Daneben stellen geistige Beweglichkeit, künstlerische Begabung und Respekt vor Kunst- und Kulturgut ebenso wichtige Eigenschaften eines Restaurators dar wie manuelle Fähigkeiten und technischer Verstand. Bei der praktischen Arbeit müssen eigene kreative Impulse den Anforderungen des Kulturguts untergeordnet werden.

Mehr erfahren!

Leave a reply