Fluglotse/in

Fluglotse/in Berufsbilder Gut bezahlt im Büro Verkehr & Sicherheit
Foto: pixabay.com

Fluglotsen tragen bei ihrer Arbeit höchste Verantwortung und genießen ein ebenso hohes Vertrauen. Ohne die ununterbrochene Überwachung des Luftraums könnte kein Flugzeug sicher fliegen, starten oder landen. Das oberste Gebot in der Flugverkehrskontrolle lautet Sicherheit an erster Stelle. Unabhängig vom Arbeitsplatz ist für jeden von ihnen die Aufgabe gleich: Alle Flugzeuge müssen sicher und reibungslos an ihr Ziel gelangen – am Boden wie in der Luft. Unterstützt wird der Lotse von seinem Team sowie von hochmoderner Technik.

Der Luftraum über Deutschland ist in verschiedene Sektoren unterteilt. Während der täglichen Arbeit ist jeweils ein Team aus zwei Fluglotsen für einen dieser Sektoren zuständig. Sie weisen allen Flugzeugen, die dieses Gebiet durchqueren, Routen, Flughöhen und Geschwindigkeiten zu. Verlässt eine Maschine den vorgeschriebenen Kurs, dirigieren die Lotsen sie über Funk zurück. Alle Anweisungen erfolgen ausschließlich in englischer Sprache. Dabei arbeiten Lotse und Pilot eng zusammen: Der Pilot steuert die Maschine, der Fluglotse weist ihm den Weg. Hier ist von dem Fluglotsen besonderes Geschick gefordert. Er muss die Flugzeuge so staffeln, dass die vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten werden. Dabei erreichen den Lotsen in rascher Folge neue Informationen, die er sofort in seine Arbeitsabläufe integrieren muss. Folgende Voraussetzungen müssen Bewerber für die Ausbildung zum Fluglotsen mitbringen:

  • Abitur (Allgemeine Hochschulreife)
  • Höchstalter: 24 Jahre zum Zeitpunkt der Bewerbung
  • Sicherheit im Umgang mit der englischen Sprache
  • Medizinische Eignung
  • Einwilligung in eine Zuverlässigkeits- und Sicherheitsüberprüfung

Mehr erfahren!

Erfahrungsbericht lesen!

Zum Video-Berufsbild

Diese Unternehmen bieten eine Ausbildung zum/r Fluglotsen/in an:

Fluglotse/in Berufsbilder Gut bezahlt im Büro Verkehr & Sicherheit

Dein Kommentar