Abi & jetzt?!: Und das sagen unsere Promis dazu, Teil 4

Die Frage, was man nach dem Abitur vorhat, nervt nicht nur die Abschlussklassen. Mit der Antwort „Irgendetwas mit …“ zählen einige Schüler schon zu den Entschlossenen. Wie haben Sie die Zeit erlebt als Sie Ihr Abi gemacht haben?

image001

Christa Müller

Wenn man bereits ein starkes Interesse für ein Unterrichtsfach in der Schule hat, sollte man auf jeden Fall seiner Leidenschaft folgen. Hat man dies nicht, rate ich zur einer Ausbildung oder einem Studium in einem sicheren Beruf, mit dem man sich arrangieren kann. Auf jeden Fall sollte man etwas tun. Zur Not auch einfach arbeiten gehen, bis man weiß was man will. 

image002

Pater Anselm Grün

Es geht nicht darum, den sicheren Weg zu gehen. Aber trotzdem sollten sich die jungen Menschen nach dem Abitur klar werden, was sie wollen. Viele tun sich schwer, sich zu entscheiden. Sie wollen sich alle Türen offen halten. Doch jede Entscheidung engt ein. Aber nur durch die Enge, die ich wähle, entsteht eine neue Weite. Wenn ich mir alle Türen offen halte, stehe ich irgendwann vor lauter verschlossenen Türen.

image003

Claudia Nemat

Da gibt es keine konkrete Empfehlung. Grundsätzlich würde ich jedem jungen Menschen raten, das zu tun und zu lernen, wofür er oder sie sich richtig interessiert und begeistern kann. 

image004

Neven Subotic

Jeder ist einzigartig, deshalb gibt es keinen einen Weg zum Erfolg. Ein wichtiger Aspekt in den ersten 18 Jahren ist selber zu erfahren wer man ist, dann wird man danach auch seine Zukunft richten können.

image005

Dr. Reinhard Sprenger

Jeder junge Mensch sollte das machen, was zu ihm und seiner Lebensphase passt. Es ist doch unsinnig, einem unternehmerisch disponierten Menschen ein Studium zu empfehlen. Zudem kann heute niemand mehr voraussagen, auf welche Zukunft man sich vorbereiten soll. Schon deshalb ist der eigene Weg immer der richtige.

image006

Prof. Dietrich Grönemeyer

Wer seinen eigenen Weg gehen will, der sollte das tun. Und mit jedem Schritt, den du bewusst gehst, wirst du spüren, wohin du gehst und möchtest. Flexibilität und Spontanität haben etwas Befreiendes – Planung etwas Kontrolliertes – vielleicht liegt der Weg auch in der Mitte.

image007

Prof. Christian Scholz

Der eigenen Intuition folgen – und das aber gründlich und zu 100 Prozent.

Leave a reply